23. Oktober 2010
2. Lauf GOW

Text? Einen Berg gibt es in Hardenberg zwar nicht wirklich, aber hard ist es dafür allemal. Die Strecke wartet mit sehr schnellen Waldpassagen, einer Treppe, einer buckeligen Wiese und vor allem viel viel Sand auf. So geht es von einem kleinen See quer durch den Wald über jene Treppe zu einem weiterem, dessen weißer großer Strand kreuz und quer befahren werden will. Und was für Sand die da haben!? Selbst langsames Gehen hindurch und es hängt einem die Zunge aus dem Hals. Das Rad nur für eine Nanosekunde falsch gelenkt und man hängt fest und fällt hinein.
Obgleich ich dank meinem Gesamtrang 12 einen besseren Startplatz erhalten sollte, bekam ich ihn aus irgendeinem Grund nicht und wurde wieder gelost, allerdings ganz nach hinten. Ein Sturz von einem Kontrahenten in Kurve Eins, ein Stau bei der Engstelle in den Wald und schon sah ich mich auch schon im allerletzten Viertel des Feldes. Und von dort an begann dann die 50-minütige Aufholjagd. In der ersten Runde lag ich in jedem Sandabschnitt auf der Seite und erinnerte mich ab Runde zwei aber wieder daran, dass dies eigentlich zu meinen Stärken gehört. Ab Runde drei passierte dann etwas. Ein weiterer Patzer von mir und ich wurde plötzlich aggressiv und absolut schmerzfrei. Vier Runden lang holte ich mir einen Fahrer nach dem anderen und fuhr am Ende sogar noch auf eine Gruppe Junioren auf, die mich Anfangs noch sehr alt aussehen ließen. Diese ließ ich in der letzten Runde auch noch hinter mir, obgleich es nicht gewertet wird. Am Ende konnte ich mich vor allem über sehr gut gemeisterte Sandpassagen, technisch total saubere Überholmanöver und die notwenige vollständige Angst- und Schmerzfreiheit erfreuen. Leicht enttäuscht las ich am Abend davon, dass ich auf Platz 13 gelandet war, kann mich aber immerhin über den nun 7. Gesamtrang freuen.
Am 13. Oktober wird die nächste Austragung in Eibergen sein, was zwar kein unglaublich schöner Kurs ist, wo ich aber nun hoffentlich Endlich mal in den Genuss einer besseren Startplatzierung kommen werde.

A. Freese